Amazon mit neuen Echo Produkten

Heute hat Amazon eine neue Linie der Amazon Echo Produktpalette vorgestellt. Mit einer komplett neuen Echo Serie (Echo 2nd Gen und Echo Plus) sowie ein komplett neues Echo View.

 

Zusätzlich zur zweiten Generation Lautsprecher und dem Echo View wurde eine neue Art des Spielens veröffentlich – die Echo Buttons. In einer kleinen Beschreibung auf der Amazon Seite erhält man hier bereits einen guten Einblick.

 

Links:

Amazon Echo Serie

Amazon Button

 

3D Drucker & Fräse gesucht!

Wir suchen dich – den passenden 3D Drucker bzw. die Fräse, die perfekt für unser Einsatzgebiet passen.

Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir es schaffen, einen Hausprototypen oder besser gesagt -entwurf mit einem 3D Drucker zu erzeugen. Dafür brauchen wir aber einen guten 3D Drucker. Die Größe ist vorerst egal, man kann die Bauteile ja zusammenkleben.

Zusätzlich möchten wir die erstellten Prototypen gerne gravieren und auch Metallplatten problemlos fräsen können.

 

Anforderungen:

  • Drucker (keine Speziellen)
  • Engraver (Gravurgerät auch für Metall)

 

How-To: Garten bewässern bei Abwesenheit

Jedem Gartenliebhaber stellt sich sicherlich das eine oder andere Mal die folgende Frage: Was mache ich mit meinem Garten bei längerer Abwesenheit.

Natürlich gibt es da die Möglichkeit Freunde oder Verwandte zu fragen – doch wie verlässlich sind die (bei uns sehr – aber man will sie ja nicht immer bemühen)? Doch welche Alternativen gibt es?

 

Die Bewässerungsanlage vom Profi

Hier kann man alles einstellen und der Garten inklusive Rasen wird nach zeitlichen Intervallen gegossen. Die meisten dieser Systeme verfügen über einen Regensensor, dadurch gießt die Anlage bei Regen nicht.

 

Die DIY Bewässerungsanlage

Mittlerweile stellt jeder namhafte Hersteller von Gartenzubehör bereits irgendwelche Bewässerungs- oder Sprenkleranlagen bereit. Doch vor jedem Projekt sollte eine ausgeklügelte Planung stecken. Diese fängt schon mit dem Anlegen des Gartens im Frühjahr an.

Pflanzen mit erhöhtem Bedarf an Wasser brauchen z.B. auch bei einer automatischen Bewässerung mehr Wasser. Ein Regensensor darf nicht fehlen und will man denn nun den Garten auch noch mitwässern oder regnet es ohnedies genug? Jede der Fragen muss man sich zusammenschreiben und in die Planung mit einfließen lassen.

 

Prinzipiell gilt für Gemüse und Kräuter: Tropferschläuche zu nehmen. Diese gibt es im Handel mit 2-4l pro Meter und Stunde. Diese geben somit eine konstante Nässe an die Umgebung ab. Mit Timer (und Regensensor) kann man so sehr genau steuern wie viel Wasser die Pflanzen aufnehmen. Dieses Tropfer-System kann man auch flexibel für Topfpflanzen (bitte mit Loch) verwenden! Tropferschläuche sollten so verwendet werden, dass die max. Länge von 30 bis 50m nicht überschritten wird. Zusätzlich brauchen derartige Schläuche meistens einen Druckminderer. da der Druck aus der Hausleitung höher ist als der Druck den der Schlauch aushält.

Für Rasen und Blüher: Hier kann man ganz einfache Sprinkler einsetzen. Wie bei den Tropfern kann man hier ganz einfach auf die Dosierung mit einem Dosiercomputer setzen und Zeit und Wassermenge regulieren.

Bäume und Obst: In der Regel brauchen Bäume und Obst keine besonderen Bewässerungsmaßnahmen, doch wenn es mal wirklich zu Trocken wird ist es sicherlich sinnvoll den geliebten Wein oder die Erdbeeren (wenn nicht im Gemüsebeet) zu gießen.

 

Gerade beim Bewässerungscomputer gibt es allerdings sehr starke Unterschiede in der Leistung. Je nachdem wie gut man in Programmieren und Bausteine-Setzen ist (siehe Artikel Smart Lights) kann man einen Bewässerungscomputer mit einfachen I/O (Input/Output) Signalen selbst programmieren (zB mit einem Adruino oder Raspberry).

 

Links:

Gartenbewässerung im Handel

Raspberry

Arduino

Buch über Gartenbewässerung

 

© Youtube.com

Home Automation: Apple HomePod

Wie bereits in unseren Artikeln Home Automation und unserem Crossover mit Multiroom Audio beschrieben verschwimmen die Welten aktuell immer mehr. Hatte man vor Jahren noch eine Kamera, einen Video Apparat und ein Telefon auf Urlaub mit, so vereint man aktuell alles in einem – dem Smart Phone. Genau so ist es auch mit Lautsprechern und dem neuen Smart Home.

 

Da Apple zwar einen Sprachassistenten (Siri) angeboten hat, aber noch keinen eigenen Lautsprecher am Start hatte wie Amazon mit dem Alexa, wurde es Zeit mit der Konkurrenz mit zu ziehen.

Bei der Apple Keynote hat der Konzern aus Cupertino den HomePod auf den Markt gebracht. Dieser vereint das Smart Home von Apple (vgl. HomeKit) mit dem Musikgenuss von Apple Music oder der eigenen Musik Library.

 

Weiterführende Links:

Apple HomePod

Amazon Echo

 

Weitere Artikel auf Villa Freya:

Multiroom Audio x Home Automation

Home Automation: Fluch oder Segen?

How-To: Musik-Streaming zuhause

 

© Apple Inc.

How-To: Internet in abgelegenen Gebieten

Die Frage nach einem Internet in abgelegenen Gebieten ereilt uns immer  wieder, denn es ist leider auch in Österreich der Fall, dass die Netzabdeckung mit LTE und die Verkabelung mit Kupferkabeln oft einfach nicht gegeben ist. Es gibt Gebiete mit max. 256kbit Geschwindigkeiten, diesen Standard hatten Großstädte bereits zur 2000er-Wende.

 

Wie gehe ich nun vor um einen einigermaßen guten Standard zu erhalten?

Man kann beispielsweise den Mobilfunkanbieter der Wahl anrufen oder anschreiben und nach dem nächstgelegenen LTE Masten fragen. Meist erhält man Koordinaten oder eine ungefähre Bezeichnung des Standortes (zB auf der Kirche). Je nach Entfernung kann man zu Signalverbesserung eines Routers (nicht des Handys) eine Richtfunkantenne aufstellen. Ein Beispiel kann man hier sehen: Richtfunkantenne für 1800MHz Netz

Ist der Empfang über einen LTE Masten dennoch unzureichend, kann man sich für sogenanntes Satelliteninternet entscheiden. Dieses gibt es von verschiedenen Anbietern zu durchaus erschwinglichen Preisen mit bis zu 30 MBit/s. Damit erreicht man beispielsweise die Geschwindigkeiten die man für IP TV braucht (wie hier beschrieben).

 

© flickr.com

Fernsehen – IP TV, SAT oder Kabel?

Wir bekommen – gerade von unserer Verwandtschaft und Freunden – immer wieder die Frage, wie man am besten mit dem Thema Fernsehen umgeht. Diese Frage pauschal zu beantworten ist etwas schwierig…wie sehr möchte man sich selbst an das lineare Fernsehen binden oder wie sehr möchte man von linearem Fernsehen gelöst sein?

 

Wenn man sich für das lineare Fernsehen entscheidet, dann muss man sich die Frage stellen ob man auf dem Haus eine Satellitenanlage oder ein Kabelanlage installiert haben möchte. Zweiteres sollte man jedoch schon beim Grundstückskauf beachten – denn nicht jedes Grundstück ist an Fernsehkabel angeschlossen.

Entscheidet man sich gegen das lineare Fernsehen, so braucht man keine Schüssel am Haus oder muss das Kabel beachten. Beim non-linearen Fernsehen zählt einzig das Abo des IP TV Anbieters … und davon gibt es am Markt viele (Sky, Amazon, Netflix). Dazu notwendig ist nur ein ausreichender Internetanschluss mit ca. 30 MBit/s.

 

© letzgo

How-To: Smart Lights mit LED

Gerade bei den LED Lichtern gibt es einige Anbieter die verschiedene Varianten dieses speziellen Leuchtmittels anbieten.

Man kann alte Häuse mit standardisierten LED Leuchten mit Standardgewinde (E14, E27 etc) kaufen und diese nachrüsten. Diese Leuchten lassen sich beispielsweise mit einer Bridge-Lösung (Brücke von App bzw. Fernsteuerung zur Lampe) steuern oder ganz normal über den Schalter bedienen.

Andere Hersteller bieten komplette Umrüstlösungen mit Vorschaltgeräten und Smart Home Automation Anbindung an. Diese Anbindungen an Home Automation Lösungen bieten den Vorteil einer zentralen Steuereinheit die man beispielsweise mit Aktoren koppeln kann, zeitlichen steuert oder die verschiedenen Komponenten “lernen” lässt. Derartige Aktoren sind das Tageslicht, Bewegung, Ankunft einer Fernsteuerung (Handy mit App/Bluetooth) oder Druck (zB das Öffnen von Einfahrstoren).

Wie kann man nun aber diese Lösungen für sich verwenden?

Gerade bei Neubauten werden diverse Smart-Home Lösungen gerne angeboten. Diese sind aber gar nicht immer sinnvoll – günstiger und weitausbesser machen es die meisten IT Fachbetriebe oder der Elektriker ums Eck (wenn er sich weiterbildet und nicht im Jahre Schnee bei der Technik stehengeblieben ist). Besonders bei komplexen Geschichten kommt die “Stangenware” vom Hausanbieter nicht mit. Wie bereits oben erwähnt kann man nur mit der richtigen Software Aktoren und Reaktionen “programmieren”…das sollte dann auch ein Laie problemlos schaffen.

 

Hier gilt folgender wichtiger Leitsatz:

WER bekommt WAS

Umformuliert für Home Automation würde es heißen: |Wenn| *was* eintritt DANN “Aktion”

 

Beispiel:

|Wenn| = Uhrzeit nach 20 Uhr (optional oder Dämmerungsschalter)

*was* = Bewegung im Außenbereich

“Akti0n” = Licht ein im Außenbereich

 

Für derartige Lichtsteuerungen braucht man aber auch nicht unbedingt einen Elektriker. Wenn man selbst technisch etwas begabt ist und mit Apps gerne herumspielt, dann eignen sich folgende Produkte für den Einsatz im (Neubau-)Eigenheim bestens:

© Pinterest

How-To: Zwei Gebäude mit Netzwerk versorgen

Diese Idee ist ja nicht neu. Vorallem wenn man zwei Gebäude hat, die in unmittelbarer Nähe zueinander stehen ist das auch ganz einfach – man zieht einfach ein LAN-Kabel von einem Gebäude zum anderen mit der Elektroinstallation mit ein. Entsprechende Kabel gibt es im Fachhandel oder zum Beispiel hier:

100m LAN Kabel
75m LAN Kabel
50m LAN Kabel

Aber Vorsicht, denn bei Kabellängen über 100m stoßen die meisten Kupferleitungen der herkömmlichen LAN Kabel an ihre Grenzen – ein Geschwindigkeits- und Qualitätsverlust droht.

Was macht man bei über 100 Meter?
Man verwendet Glasfaser (SFP) Kabel um zwei Router/Switches miteinander zu verbinden. Gute und leistungsstarke Glasfaserkabel bekommt man ebenfalls im gut sortierten Fachhandel oder im Internet.

Für die Verwendung mit einem SFP Kabel braucht man einen speziellen Router mit einem SFP Port, die Verwendung eines Converters von Lichtsignal auf Kupferleitung ist nicht zu empfehlen, auch wenn dies viele Branchenkollegen immer gerne anbieten.

Beispiele für SFP Router und Switches
16 Ports Switch (4 SFP Ports)
Router mit Glasfaser-WAN Port
Beispiel: 300m Glasfaserkabel

Weiterführende Hilfe
Sollten Sie weiterführende Hilfe benötigen, können Sie uns gerne an office@macademy.at schreiben oder uns unter der 0316 233045 anrufen.

© uSwitch.com

Einbruchschutz beim Haus

Wer schon einmal Probleme mit Vandalen oder gar Einbrechern hatte, der wird von Einbruchsicherung und Videokameras nicht mehr abweichen wollen. Grundsätzlich raten wir jedem zu einem Sicherheitskonzept für das Haus. Als IT-Staff wissen wir, dass eine verkabelte Alarmanlage einer Drahtlosen in jeglicher Hinsicht (außer der Montage) vorzuziehen ist. Dies gilt nicht nur im Sinne der Störanfälligkeit sondern auch bezüglich der Anfälligkeit für Fehlalarme. Natürlich lassen sich gewisse drahtlose Anlagen mittlerweile mehr oder weniger leicht manipulieren.

Was gilt es zu beachten?

Wir empfehlen im Erdgeschoss neben den Tür-Sensoren und Bewegungsmeldern auch Glasbruchdetektoren bei den exponierten Fenstern (meist straßenseitig oder bei der Terasse). Sollte man keine Leiter im Garten haben, dann kann man auf Glasbruchdetektoren und Türsensoren im Obergeschoss verzichten. Zusätzlich sollte man bei der Garage (wenn vollständig geschlossen) Bewegungsmelder installieren.

Wenn möglich ist hier ebenfalls die verkabelte Variante zu empfehlen. Bei drahtlosen Varianten empfiehlt es sich genauer hinzusehen (wird eine Verschlüsselung verwendet, gibt es eine Absicherung gegen Störsignale, wer richtet die Anlage ein?).

Sind Kameras notwendig?

Manche Versicherungen empfehlen bzw. erfordern mittlerweile sogar schon Überwachungskameras – für uns ist die Verwendung von Kameras im Innen- und Außenbereich unabdingbar um auch auf Geschäftsreisen sofort zu sehen warum ein Alarm geschieht oder ob es sich um einen Fehlalarm handelt.

Man muss jedoch nicht unbedingt teure Kameramodelle verwenden – wer sich selbst etwas spielt und z.B. einen Heimserver (wie in unserer Anleitung) eingerichtet hat, der kann handelsübliche IP Kameras verwenden.

Empfehlungen:
WLAN Outdoor (silber) – bei uns in Verwendung
WLAN Outdoor (schwarz)
WLAN schwenkbar Indoor

Der perfekte Mittelweg.

Man sollte sich bereits vor dem Hausbau oder der Sanierung überlegen, welches Sicherheitskonzept man für sein Haus haben möchte. Es gibt von “einfachen” und “kostengünstigen” Sicherungsvarianten bis hin zur Hochsicherheitsvariante mit automatisierten Stahlrollläden die bei Bewegungsalarm am Grundstück automatisch heruntergelassen werden. Das erinnert aber eher an Gefängnisse – unsere Meinung.

Unser eigenes Sicherheitskonzept für die Villa Freya ist noch nicht gänzlich ausgearbeitet (und wird auch nicht veröffentlich :-p). Gerne kann man aber in den Kommentaren Fragen stellen die wir gerne beantworten werden. Für einen professionell erstellten Sicherheitsplan kann man sich auch an office@macademy.at oder telefonisch an 0316 233045 wenden – im Raum Graz, Graz-Umgebung und Voitsberg ist ein Besichtigungstermin des Objektes und die Erstellung eines Konzeptes kostenlos.

© Bild by Security Guy

Fliegen im eigenen Garten

Als Hobby-Drohnen-Piloten haben wir natürlich ein paar Fälle verfolgt und auch mit der Austro Control bereits das eine oder andere Gespräch über den Flug über privaten Grundstücken geführt. Grundsätzlich gilt für jeden Hobbypiloten: Der Flug über das Grundstück des/der Nachbarn ist tabu. Der Luftraum über dem angrenzenden Grundstücken wird als Privatsphäre angesehen, ein Einflug gilt also als Verletzung der Privatsphäre.

Tipps.

Da die Preise für Hubschrauber und Drohnen immer weiter sinken sind sie natürlich hervorragende Geschenke für die Kinder. Um dem Kindern böse Worte der Nachbarn zu ersparen sollte man vielleicht sogar schon vor dem Kauf mit dem Nachbarn sprechen – eine abgestürzte Drohne in Nachbars Garten kann schonmal zum Streitthema werden.

Drohnen mit Return-Funktion kaufen.
Viele Einsteiger-Drohnen und Hubschrauber haben mittlerweile eine sogenannte Return-Home Funktion. Diese lässt sich entweder mit Knopfdruck aktivieren oder startet automatisch bei niedrigem Akkustand. Dabei kehrt das Fluggerät automatisch zum Ausgangspunkt zurück.

Kauftipps:
Drohne für Fortgeschrittene
Drohne für Anfänger/Fortgeschrittene
Drohne für Anfänger

Wo kann ich sonst fliegen?

Am besten wäre es bei der Gemeinde/Stadt zu fragen ob bei Nichtbenutzung der Sportplätze oder an öffentlichen Orten geflogen werden darf. Optimal bieten sich auch Äcker und Wiesen an (auch hier sollte man den Bauer/Besitzer fragen). Nicht zu empfehlen ist der Wald.

© by DJI

Wo kann ich fliegen lernen?

Im Sommer (meist in den Sommerferien) veranstalten wir Flugtrainings im Umkreis von Graz – das mitbringen eigener Drohnen ist empfehlenswert. Wer den Newsletter aboniert hat bekommt zusätzlich noch eine Erinnerung diesbezüglich zugeschickt.