Wichtige Punkte für den Grundstückskauf

Wenn man das perfekte Grundstück gefunden und mit dem Verkäufer alles vereinbart hat, ist der nächste Weg der zum Notar.

 

Welche Punkte sollte man besonders beachten?

  • Erschließung des Grundstückes
  • Bücherliche oder außerbücherliche Erlaubnis des Befahrens einer gemeinsamen Straße (Servitut)
  • Fahrnisse am Grundstück (sollen diese vom Verkäufer entfernt werden?)
  • Gibt es anhängende Verfahren in Bezug auf das Grundstück?
  • Haftung für außerbücherliche Absprachen, wenn nicht bekannt
  • Haftung für Falschaussagen, am besten alle Punkte beim Notar unter Tonbandaufnahme durchgehen (wenn man sich unsicher ist)
  • Klausel der Rechtsgültigkeit (zum Beispiel: wenn die Grundverkehrsbehörde grünes Licht gibt oder wenn für die Erschließung alle notwendigen Erlaubnisse eingeholt sind)

 

 

© Notar SBS Deutschland

Kartoffeln und Zwiebeln im Garten

Jeder genießt sie und im Garten sind die beiden Alleskönner auch gerne gesehene Gäste. Vorallem Zwiebel werden immer wieder zwischen verschiedene andere Pflanzen gesetzt, um den Boden optimal zu nutzen.

Die Kartoffeln können besonders gut am Rande des Gartens angesetzt werden, sie sind einfach in der Pflege und benötigen keine weiteren Vorbereitungen. Man sollte an einem Standort aber nur 3 bis 4 Jahre Kartoffeln anbauen, denn dann ist der Boden nicht mehr ausreichend für den Anbau der Kartoffeln geeignet. Günstige Folgekulturen sind Salat und Buschbohnen.

 

Aussaat oder Steckzwiebel?

Es mag vielleicht einfacher sein, die Zwiebel als Steckzwiebel im Frühjahr zu kaufen, die Auswahl an Zwiebelsorten ist aber nicht wirklich gegeben. Möchte man nun mehre Sorten, dann muss man sich in diesem Fall auch auf die Verwendung von Samen für die Zwiebelzucht einlassen. Im Handel gibt es Samen für sehr viele verschiedene Zwiebelsorten.

Für die Aussaat ist Mitte bis Ende März optimal. Die Zwiebelsamen keimen bereits und profitieren von der Restfeuchte aus dem Winter. Der Wasserbedarf der Zwiebel ist immer hoch, das sollte man vorallem im Sommer und Herbst bedenken!

 

Kartoffelsaat

Wer Kartoffeln aus Samen zieht, der hat den großen Vorteil, dass man bereits im ersten Jahr eine eigene Folgekultur erzeugen kann. In den darauffolgenden drei Jahren kann man die eigenen Pflanzen noch zur Nachzucht verwenden, danach sollte man die Kartoffelsamen neu kaufen und setzen, da der Ertrag und Geschmack der ersten Pflanzen bereits beträchtlich abnimmt.

 

© efehoreca nl

Die unendliche Suche #4

Nach langem haben wir wieder eine unserer “unendlichen Suchen” gestartet, so auch an diesem Wochenende! Unsere Ausfahrt wurde ja nun durch ein weiteres Familienmitglied gestärkt und so konnten wir auch gleich herausfinden, welches Objekt mehr, welches weniger passt. Unsere Wünsche und Anforderungen haben sich bei der unendlichen Suche #3 ja schon etwas ins “kleine” verschoben…wir haben schmale, kleine und auch sehr verwinkelte Objekte angesehen. Doch wie sagt man so schön…back to the roots!

 

Mit Hund und Kind haben wir uns also am Samstag und am Sonntag auf eine schier unendliche Suche gemacht…es ist wirklich ernüchternd und traurig was der Markt alles anzubieten scheint. Von Schwindel, Lawinenschutz und fehlendem fließend Wasser gibt es wirklich alles. Man fragt sich wer solche “Problemgrundstücke” wohl kauft.

 

Jetzt am Sonntag gen Mitternacht lassen wir uns etwas enttäuscht und wieder müde ins Bett fallen. Möge unsere Suche bald ein Ende haben (sie dauert ja erst 6 Jahre…).

Ein Welpe zieht ein

Ein lang gehegter Wunsch unserer Familie ist wahr geworden – ein Hund zieht ein. Zugegeben, es gab das eine odere andere Gespräch über das “wie” und “wann”, aber der Zeitpunkt hat gepasst und wir haben uns in unsere kleine Hündin verliebt.

 

© Jenny & Daniel Herfort

 

Unsere kleine Ylvi aus dem Zwinger Wolfrevir wurde auch von unserer Tochter schon heiß herbeigewünscht und freudig im neuen Heim willkommen geheißen. Der Name ist unsere Koseform für Ylva und bedeutet im nordischen Wölfin.

Ylvi ist ein reinrassiger Tschechoslowakischer Wolfhund mit ÖKV Zuchtpapieren und zwei gesunden Eltern. Wir werden auf unserer anderen Informationsseite über diese Rasse www.wolfsblut.at über unsere kleine Wölfin berichten.

Die unendliche Suche #3

Also mittlerweile haben wir schon die Nerven verloren. Ein ganzes Wochenende haben wir nach Grundstücken gesucht, potenzielle Objekte besichtigt und auch Häuser zu Kaufen angesehen.

 

Am Samstag setzten wir uns alle froh und munter am Morgen in unser Auto und gondelten von einem Objekt zum Nächsten, von einem negativen Erlebnis zum Anderen. Die Probleme erstreckten sich von Hangrutschung über fehlende Wasserversorgung (nur Hausbrunnen möglich) bis hin zu Baubewilligung gibt es nur auf einem Streifen von 5×30 Metern (extra schmales Haus – siehe Artikel). Etwas entgeistert legten wir uns Samstag Abend ins Bett – nur um am Sonntag die nächsten 10 Objekte zu besichtigen.

Sonntag startete mit wunderbarem Sonnenschein und natürlich entsprechend guter Laune. Wieder setzten wir uns in Bewegung in Richtung Norden – die meisten “guten” Grundstücke gibt es dort. Es sollte ein 800qm Grund (0.2 – 0.4) mit 3.000qm Wald sein. Schonmal recht viel versprechend – dort angekommen stellte sich heraus, dass der Grund zwar eben aber laut Nachbarn nicht wirklich bebaubar ist – hier hatten wir nämlich nur einen Restbauplatz mit einer Breite von gerade einmal 4 Metern! Unser weiterer Weg führte uns weiter in den Norden und weitere 17 Kilometer von Graz weg – die Fahrzeit war zu lang, egal wie schön die Objekte sein werden. Doch auch hier hatten alle weiteren 9 Objekte weder das Zeug zum Kompromiss noch wollten wir so weit fahren.

 

Bei den Häusen hatten wir immer Mängel und Wasser (Schimmel), bei den Grundstücken gab es meistens einen Haken – klar zu schon um wahr zu sein. Müde und enttäuscht endet somit ein “Such-Wochenende” mit 21 Objekten und 21 Nieten.

Leben mit Hund

Das Leben mit Hund ist in den eigenen vier Wänden immer eine gewisse Herausforderung. Es gibt auch hier einige Dinge zu beachten bzw. bereits vorab zu planen. Es kommt aber nicht darauf an, ein Haus einfach für “einen Hund” zu bauen sondern auf die besonderen Bedürfnisse des Hundes einzugehen.

Durch unsere Liebe zu Tieren (und natürlich speziell für Hunde) haben wir uns in den letzten Jahren auf Messen und im Netz intensiv über spezielle Hunderassen informiert. Besonders in den letzten Wochen sind die Wünsche nach einer eigenen Samtpfote größer geworden. Sollte bei uns ein Hund ins Haus stehen schreiben wir natürlich drüber.

Es gilt an dieser Stelle anzumerken, dass es Hunde gibt, die sich keinesfalls für die Wohnungshaltung eignen (es sei denn man hat eine Wohnung mit 150 qm und mind. 400qm Garten für den Auslauf).

 

Was gibt es zu beachten?

  • Die Erstausstattung muss im Haus sein
  • Lehrbücher oder Hundeschule
  • Das Haus/die Wohnung sollte/muss Hundesicher sein

 

Was gibt es für eine Erstausstattung?

  • Welpenunterlage – damit der Kleine nicht überall hinmachen kann
  • Hundebettchen – Für Hunde mit viel Unterwolle und dichtem Fell (Kunstleder)
  • Hundebettchen – Für Hunde mit weniger dichtem Fell (Flausch)
  • Futternapf – wir würden Edelstahl empfehlen (am sichersten)
  • Trinkbrunnen – es gibt Hunde die lieben fließendes Wasser
  • Hundeklappe – wenn gewollt
  • Leine und Geschirr

 

Was muss ich bei einer Hundesicheren Umgebung beachten?

Jeder kleine Hund beißt gerne – egal ob Chihuahua oder Deutscher Schäferhund – das heißt dass man sich ganz klar darüber sein muss, dass der Hund in Abwesenheit oder auch unbeobachteten Momenten BEISST. Wer das nicht will muss den Hund entweder in eine Box geben, mitnehmen oder das entsprechende Zimmer für den Hund sicher machen (zum leichten Aufwischen bei Unlücken – Fliesen oder Plastikboden). Manche geben auch eine Überwachungskamera in den Raum.

Wir haben diese schon mehrfach installiert: Dome Cam mit Motor

 

© agila.de

Grundstück: Totaler Fail oder Glücksfall?

Eigentlich waren wir der Überzeugung, dass wir endlich DAS perfekte Grundstück gefunden haben. Wie auch immer der Verkäufer darauf gekommen ist … das Grundstück ist so wie wir es mit dem Verkäufer vereinbart haben nicht mehr verfügbar…oder besser gesagt, der Verkäufer hat sich für eine Art “Bieterverfahren” entschieden und will das Grundstück – trotz vorheriger Zusage – nur an den Meistbietenden verkaufen.

Unseren Unmut kann man sich gut vorstellen…wir waren bereits voll in der Planung und dann gibt es einen derartig gravierenden Rückschlag. Dennoch blicken wir lieber nach Vorne als uns an das Vergangene zu erinnern – vielleicht hat es auch etwas Positives.

Das Grundstück #1

Zugegeben…800 Quadratmeter war nicht immer unser Traum. Dennoch, wie bereits im letzten Beitrag beschrieben passt es einfach.

Für uns ist einzig die Bebauung etwas schwieriger – es geht kein “Standardhaus” von der Stange sondern nur ein besonders schmales Haus mit maximal 7 Meter Breite. Doch warum ist das so? Wegen dem Gesetz betreffend der Einhaltung des Abstandes zur Grundstücksgrenze und zum nächstgelegenen Haus. Dieses Gesetz ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Am Grundstück liegen zum Glück schon Wasser, Strom und Abwasser. Somit werden wir keine bösen Überraschungen mehr erleben und wir können uns an die Hausplanung machen…und die wird aufgrund der Einschränkungen sicherlich intensiv ;-).

Die unendliche Suche #2 – Ein Ende?

Nach scheinbar unendlicher Suche hatten wir vor wenigen Tagen endlich ein Grundstück gefunden. Es schien für unsere Anforderungen zwar nicht zu 100% perfekt zu sein, dennoch war die Lage und die Aussicht sowie die Nachbarschaft wirklich gut.

 

Die Fläche war mit 800 Quadratmeter knapp bemessen, die Bebauungsdichte von 0.2 – 0.4 war ausreichend um unser “Traumhaus” zu bauen. Nachdem wir alle Eventualitäten abgeklärt und auch mit dem Grundeigentümer verhandelt haben, gab es unsererseits einen Handschlag und somit ein verbindliches Anbot unsererseits, das der Grundeigentümer mit seinem Handschlag bestätigt hat. YEAY!

Die unendliche Suche

Nach immer noch andauernder Suche nach einem Grundstück haben wir unsere Fühler noch weiter ausgestreckt. Es ist teilweise ein wirklich ernüchternder Prozess – die Grundstücke sind hervorragend beschrieben, bei näherer Betrachtung kommt man dann jedoch auf verschiedene Dinge, die bereits im Inserat beschrieben sein sollten. Besonders hervorgehoben werden sollte in Anzeigen dass z.B. eine Starkstromleitung über das Grundstück läuft oder dass die Bebauung aufgrund von enger Zufahrt oder Abstand zum Nachbarshaus kompliziert werden könnte.

Wir halten euch aber am Laufenden ob wir etwas passendes finden.

Hilfreiches
An dieser Stelle möchten wir euch gerne ein Buch empfehlen, das uns ein netter Freund vor Monaten in den Postkasten geworfen hat. Es geht um die Finanzierung, Steuern und Förderungen in Österreich.

Zum Buch