Home Automation: Fluch oder Segen?

In unserem ersten Artikel möchten wir gerne ein viel diskutiertes Thema in unserem Umfeld aufgreifen. Gerade als IT Dienstleister ist man mit Begriffen wie Smart Home, Home Automation oder Smart Living immer wieder konfrontiert. Doch wie sicher, wie hilfreich und vorallem wie smart ist man denn mit einem solchen System? Gerne möchten wir dich zu einer kleinen Reise mitnehmen, diese Reise fängt mit den ersten Smartphones an.
 
Das bzw. die ersten Smartphones als Communicator gab es bereits seit den 1990er Jahren. Zur damaligen Zeit war es undenkbar dass ein Smartphone teilweise oder gar komplett einen Computer ersetzen könnte. “Revolutioniert” wurde es aber erst durch Steve Jobs im Jahr 2007 mit dem iPhone das nicht nur die Telefone sondern auch die Computer-Welt auf den Kopf gestellt hat und seither für fast jeden nicht wegzudenken ist. Wir beginnen die Reise hier weil Apple mit dem iPhone ein Produkt geschaffen hat das für Jedermann nicht nur leicht erlernbar ist sondern in der Bedienung intuitiv funktioniert – auch für Kinder. Zusätzlich dazu ist das System einigermaßen sicher.
 
Viele unserer Bekannten und Freunde verhalten sich wie in den 1990er Jahren bzw. 2007 als das erste iPhone vorgestellt wurde. Kommentare wie “unnötig” oder “nur eine Eintagsfliege” hören wir täglich – vielleicht sogar noch berechtigte Kommentare. Es verhält sich mit den Smart-Homes ähnlich wie mit den Elektro-Autos oder den autonom fahrenden Fahrzeugen – sie sind noch nicht in den Alltag vorgedrungen.
 

Positive Effekte.

Es gibt sehr gute Produkte von verschiedenen Herstellern (die wir ggf. testen und davon berichten werden). Egal ob Rauchmelder, Sonnenschutz oder Thermostat – all das sind nützliche Produkte – ebenso eine Alarmanlage oder einfach nur ein Smart Meter zum Energiesparen.
 
Wenn wir an das Thermostat und die Heizung denken, sind die Heizkosten sicherlich einer der größten Ausgaben beim Eigenheim. Der Thermostat im Smart Home misst die Temperatur und je nach angeschlossenen Komponenten regelt er von Beschattung, über Fenster und Lüftung bis hin zu den Heizkörpern (oder der Fußbodenheizung) alles automatisch dass wir am Abend nach der Arbeit in ein angenehm beheiztes Zuhause kommen. Ein smarter Rauchmelder in Kombination mit Bewegungsmeldern reagiert sofort wenn sich keine Person im Haus befindet und ruft selbstständig den Notruf oder den Eigentümer via Push-Benachrichtigung. Viele Smart Homes gehen sogar so weit, dass Backöfen und Fernseher angeschlossen werden und über die Ferne bereits aktiviert werden können – so verpasst man kein wichtiges Spiel mehr im Fernsehen.
 

Bedenken.

Denken wir aber an die neuen Boxen die dauernd mitlauschen – wie sehr wollen wir uns abhängig machen? Wir hatten in den letzten Jahren sehr viele Kunden die uns verschreckt anriefen. Sie haben versichert, dass sie zuvor im Netz nicht danach gesucht haben und nur am Telefon z.B. über beschlagene Auto- oder Brillengläser gesprochen haben. Am nächsten Tag haben sie Werbung zu diesem Thema im Browser erhalten. Ist das nur ein Zufall oder hört das Telefon tatsächlich mit? Wir haben hier auch zwei tolle Reddits zu diesem Thema von hawk8177 und karlrocks23.
 

Fazit.

Das Smart Home ist aus unserer Sicht gerade in Hinblick auf die ökologische Komponente sehr wertvoll und kann durch kluge Steuerung sehr viel Geld und Energie sparen. Wenn das Smart Home aber so weit geht, dass es uns ausspioniert um unsere Gewohnheiten kennenzulernen und zu lernen wie wir leben, dann ist dies aus unserer Sicht zu viel. Aber…wenn man das Smart Home mit dem notwendigen Wissen und richtigen Bausteinen selbst herstellt und keine Verbindung nach außen zulässt, dann gehen diese Informationen aus dem gelernten Verhaltensmuster auch nicht zum Hersteller, Hacker oder anderen Verbrechern.
 
Abschließend kann man sagen, dass man die verschiedenen Smart Homes testen muss um sie für den Alltag zu erproben. Wir werden in den nächsten Monaten einige Anbieter ausprobieren und ausführliche Testberichte veröffentlichen.

Hallo und herzlich willkommen

Wir möchten dich gerne herzlich auf der neuen Seite der Villa Freya begrüßen. Die alten Beiträge und Fragen wurden archiviert und die Artikel wurden den technischen Gegebenheiten 2017 angepasst.
 
Zusätzlich dürfen wir dieses Jahr unser Projekt Villa Freya endlich in die Startlöcher bringen. Wir waren auf diversen Häuselbauermessen, haben fachliche Diskussionen und kritische Fragen gestellt und haben unsere Villa Freya schon im Kopf.
 
Im Laufe der nächsten Monate werden wir wieder mehr Blogeinträge erstellen und auch über Verhandlungen und Tipps sowie Tricks am Laufenden halten. Den ersten Beitrag zum Thema Tipps und Tricks werden wir auch gleich heute veröffentlichen.
 
Wir freuen uns wieder auf viele Kommentare, hilfreiche Informationen und sachliche Diskussionen. Wer gerne direkt mit uns in Verbindung treten will kann das gerne über hej@villa-freya.com tun.